Konsulent Strafrecht | Prof.Dr. Franz Riklin, Anwalt | Zürich

Bild_FR

    Beruflicher Werdegang von Prof.Dr. Franz Riklin

    • Rechtsstudium an den Universitäten Freiburg und Bern
    • 1968 Doktorat mit einer Dissertation über den privatrechtlichen Persönlichkeitsschutz gegenüber Radio und Fernsehen nach
      schweizerischem Privatrecht (summa cum laude)
    • Mitarbeiter im Rechtsdienst der Schweizerischen Radio- und
      Fernsehgesellschaft
    • 1969 Erwerb des Anwaltspatents des Kantons Solothurn
    • Eintritt in ein Anwaltsbüro als Fürsprecher und Notar
    • Nebenamtlich Gerichtsstatthalter (stv. Gerichtspräsident) von Bucheggberg-Kriegstetten
    • 1977 Habilitation auf dem Gebiet des Immaterialgüterrechts bei den
      Prof. E. Ulmer (München) und A. Troller (Luzern)
    • Herbst 1977 Ernennung zum Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Freiburg
    • ab 1980 nebenamtlich Dozent für Medienrecht am Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Freiburg
    • seit 2002 Konsulent bei Delnon und Rüdy bzw. Delnon Rechtsanwälte
    • 2007 Emeritierung und Ehrung mit einer Festschrift der Fakultät
    • bis 2011 Dozent für Strafrecht bei Fernkurse Schweiz

    Weitere berufliche Aktivitäten von Prof.Dr. Franz Riklin

    • Verfasser oder Herausgeber von fast 180 Publikationen (Aufsätzen und Büchern) zu Themen des Strafrechts, des Strafprozessrechts, des Medienrechts, des privatrechtlichen Persönlichkeitsschutzes sowie des Urheberrechts
    • während 20 Jahren Mitherausgeber der Zeitschrift „Medialex“ (Zeitschrift für Kommunikationsrecht)
    • Mitherausgeber der Schweizerischen Zeitschrift für Strafrecht
    • während vieler Jahre ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift „Baurecht“ und von „Goltdammers Archiv für Strafrecht“
    • im Laufe der Zeiten Mitglied verschiedener wichtiger Expertenkommissionen (Revision des Urheberrechtsgesetzes, Revision des Persönlichkeitsschutzes, Revision des Allgemeinen Teils des Schweizerischen Strafgesetzbuches, Vorbereitung der eidgenössischen Strafprozessordnung etc.)
    • während mehrerer Jahre Mitglied der UBI (Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen)
    • Präsident der Fachgruppe „Reform im Strafwesen“
    • während vieler Jahre bis 2014 Mitglied des Arbeitskreises AE (Arbeitskreis Alternativ-Entwurf Strafrecht deutscher, österreichischer und schweizerischer Strafrechtslehrer)
    • Entwurf der totalrevidierten Strafprozessordnung des Kantons Freiburg von 1996
    • Entwurf eines kantonalen Strafvollzugsgesetzes für den Kanton Bern
    • während 25 Jahren Mitglied der Militärjustiz, zuletzt als Präsident eines Militärappellationsgerichts im Grad eines Oberst